Seine Fünfte sei "ein verfluchtes Werk, das niemand kapiert", beklagte sich Gustav Mahler 1905 in einem Brief an seine Frau Alma. Und er sagte außerdem: "O, könnt ich meine Symphonie 50 Jahre nach meinem Tode aufführen!"

Mahler: 5. Sinfonie cis-Moll

(Aufnahmen vom 17. und 18. Mai 2012 aus dem Großen Saal der Alten Oper Frankfurt)

Tatsächlich begann genau in den 60er Jahren dann die große Mahler-Renaissance. Maßgeblichen Anteil an der Popularität dieser Sinfonie hat darüberhinaus der Film "Tod in Venedig" von Luchino Visconti, in dem das Adagietto mehrfach erklingt.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 26.04.2022, 20:04 Uhr.