Mozarts Klangkosmos in all seiner Vielfalt zu erkunden: Dazu wurde 1956 die Mozartwoche in Salzburg ins Leben gerufen. Auch in diesem Jahr fand das Festival statt - noch vor Beginn der Corona-Krise. Kammermusiken für Holzbläser und Streichquartett standen unter anderem im Fokus, als an Mozarts Geburtstag, dem 27. Januar, die Ensembles "Les Vents Français" und das "Kodály-Quartett" im Salzburger Mozarteum aufeinander trafen.

Les Vents Français:
François Leleux, Oboe
Paul Meyer, Klarinette
Gilbert Audin, Fagott
Radovan Vlatković, Horn

Kodály-Quartett
Eric Le Sage, Klavier

Kammermusik von Wolfgang Amadeus Mozart:
Trio Es-Dur KV 498 "Kegelstatt-Trio"
Sonate B-Dur für Fagott und Violoncello KV 292
Oboenquartett F-Dur KV 370
Hornquintett Es-Dur KV 407
Quintett Es-Dur für Klavier und Bläser KV 452

(Aufnahme vom 27. Januar 2020 aus dem Großen Saal des Mozarteums)

Immer rund um Mozarts Geburtstag am 27. Januar wird in seiner Geburtsstadt Salzburg die "Mozartwoche" begangen. Seit vergangenem Jahr ist der Tenor Rolando Villazón Intendant des Festivals - und er hatte diesmal rund 50 Veranstaltungen initiiert: Darunter eine szenische Aufführung von Händels "Messias" - in der Bearbeitung von Mozart -, die der Theatermann Robert Wilson umsetzte. Außerdem Tanz-Projekte - und die üblichen Orchester- und Kammermusikkonzerte.

Anschließend:
Brahms: 1. Serenade D-Dur op. 11 (hr-Sinfonieorchester / Peter Rundel)

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 17.07.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit