War Beethoven ein klassischer Komponist? Wieviel Klassik steckt in Schumann und Brahms? Und wird aus Moritz Eggert irgendwann auch mal ein Klassiker? Rund um den Begriff "Klassiker" drehte sich das Konzert, das die Geigerin Antje Weithaas, die Cellistin Marie-Elisabeth Hecker und der Pianist Martin Helmchen Ende September beim Kronberg Academy Festival gaben.

Antje Weithaas, Violine
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello
Martin Helmchen, Klavier

Moritz Eggert (*1965): "Mir mit dir", 10 Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten für Violine solo Nr. 1
(Auftragswerk der Kronberg Academy - Uraufführung)
Beethoven: Violinsonate D-Dur op. 12
Schumann: Fantasiestücke op. 88
Brahms: 2. Klaviertrio C-Dur op. 87

(Aufnahme vom 27. September 2019 aus der Johanniskirche in Kronberg)

Marie-Elisabeth Hecker

Der Zeitgenosse Moritz Eggert hat im Auftrag der Kronberg Academy zehn "Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten" geschrieben. Sein neuer Zyklus trägt den rätselhaften Titel "Mir mit dir" - ein Zitat aus Beethovens "Brief an die Unsterbliche Geliebte". Auch Beethoven selbst lässt sich in seiner 1. Violinsonate von einem "Klassiker" inspirieren: Wolfgang Amadeus Mozart, von dem er die Gleichwertigkeit von Violin- und Klavier-Part übernimmt. Zu den "Klassikern" im Konzertrepertoire wiederum zählen die "Fantasiestücke" von Robert Schumann - und das 2. Klaviertrio seines Freundes Johannes Brahms. Die Kreise schließen sich beim Kronberg Academy Festival.

Weitere Konzerte mit Musik von Ludwig van Beethoven vom Kronberg Academy Festival hören Sie morgen Abend sowie am Sonntag - jeweils ab 20.04 Uhr.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 09.01.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit