"Gleich ihre ersten Töne nehmen gefangen", hieß es 2018 in einer Rezension über ihre Interpretation des Bruch-Violinkonzerts. Die Niederländerin Simone Lamsma hat auch Töne für das, was zwischen den Zeilen steht.

Simone Lamsma, Violine
Leitung: Ivan Repušić

R. Strauss: Don Juan op. 20
Bruch: 1. Violinkonzert g-Moll op. 26
Dora Pejačević: Sinfonie fis-Moll

(Übertragung aus dem hr-Sendesaal)

Don Juan, dem Frauenverführer, hat Richard Strauss ein tongewaltiges und dabei atemberaubend selbstsicheres Denkmal gesetzt. Doch nicht weniger selbstbewusst tritt auch Dora Pejačević auf: Als erste Frau in Kroatien komponierte sie Orchesterwerke, und zwar in einer Klangsprache, die zwischen dem Geist des Fin de siècle, der Pointiertheit eines Gustav Mahler und der Spätromantik eines Sergej Rachmaninow changiert. Wie virtuos sie den großen sinfonischen Apparat zu bedienen wusste, zeigt ihre Sinfonie aus dem Jahr 1918, die der kroatische Dirigent Ivan Repušić mit dem hr-Sinfonieorchester Frankfurt vorstellen wird.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 03.03.2023, 20:04 Uhr.