Rudolf Firkušný war ein berühmter tschechischer Pianist, der sich vor allem für die Werke seiner Landsleute einsetzte. Seit 2013 feiert man in Prag das nach ihm benannte Rudolf-Firkušný-Klavier-Festival, bei dem Jahr für Jahr renommierte Pianisten aus der ganzen Welt auftreten.

Lukáš Vondráček, Klavier

Beethoven: Klaviersonate e-Moll op. 90
Suk: Vier Klavierstücke aus op. 7
Schumann: Kreisleriana op. 16 und Arabeske C-Dur op. 18

(Aufnahme vom 3. November 2021 aus dem Rudolfinum)

2021 war unter den Künstlerinnen und Künstlern auch Lukáš Vondráček. Der tschechische Pianist machte schon 2016 als unangefochtener Gewinner des Brüsseler Königin-Elisabeth-Wettbewerbs international auf sich aufmerksam. Und ohne Übertreibung kann man behaupten, dass seine Karriere als Wunderkind begann: Als Kind von Klavierlehrern gab er erste Konzerte mit vier Jahren, im Alter von 15 debütierte er mit der Tschechischen Philharmonie und Vladimir Ashkenazy wurde ab da zu seinem Mentor. Heute tritt er in den bedeutendsten Konzertsälen auf. Beim Rudolf Firkušný-Festival feierte der Tscheche ein Comeback: Lukáš Vondráček hatte 2013 das Festival im Gründungsjahr mit eröffnet.

Anschließend, ab ca. 21:30 Uhr:
Schubert: Streichquartett Es-Dur D 87 (Cuarteto Casals)
Pepe Gavilondo u.a.: Cuban Dances (Sarah Willis, Horn / Havana Lyceum Orchestra)

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 19.09.2022, 20:04 Uhr.