Alle Jahre wieder ist es im Januar so weit: Die Junge Deutsche Philharmonie feiert den Jahreswechsel mit ihrem traditionellen Neujahrskonzert in der Alten Oper Frankfurt. Unter der Leitung von George Benjamin entführen die jungen Musikerinnen und Musiker ihr Publikum in teils neue, teils wohlbekannte Sphären.

Tim Mead, Countertenor
Frauenchor des SWR Vokalensembles
Junge Deutsche Philharmonie
Leitung: George Benjamin

Ligeti: Clocks and Clouds für zwölf Frauenstimmen und Orchester
Strawinsky: Bläsersinfonien
George Benjamin (*1960): Dream of the Song für Countertenor, Frauenchor und Orchester
Dukas: Der Zauberlehrling
Ravel: 2. Suite aus "Daphnis et Chloé"

(Aufnahme vom 12. Januar 2020 aus der Alten Oper)

Eröffnet wird das Programm mit György Ligetis hypnotischem Werk "Clocks and Clouds", das anstelle von Violinen einen zwölfstimmigen Frauenchor ins Orchester integriert. Deutlich konkreter klingen die Bläsersinfonien von Igor Strawinsky, ein einsätziges Werk, bei dem das Zusammenspiel von 23 Bläsern im Vordergrund steht. Besondere Klänge erwarten das Publikum auch bei George Benjamins "Dream of the Song" mit dem gefeierten britischen Countertenor Tim Mead als Solisten. Und zwei ausgesprochen farbenreiche Stücke runden den Abend ab: Paul Dukas’ sinfonische Dichtung "Der Zauberlehrling", welche Goethes berühmte Ballade über den jugendlichen Leichtsinn ihres Protagonisten äußerst plastisch vertont, sowie Maurice Ravels atmosphärische zweite Suite aus dem Ballett "Daphnis und Chloé".

Anschließend, gegen 21:30 Uhr:
Debussy: Préludes, 1. Heft (Arturo Benedetti Michelangeli, Klavier)
Franck: Klavierquintett f-Moll (Pascal Rogé / Quatuor Ysaye)

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 26.01.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit