Generazione Romantica - Romantische Generation - so ist dieser Abend aus Rom überschrieben, bei dem gleich drei deutsche Komponisten exemplarisch für eine bewegte Zeit stehen.

Martha Argerich, Klavier
Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia
Leitung: Antonio Pappano

Weber: Ouverture zur Oper "Euryanthe"
Liszt: 1. Klavierkonzert Es-Dur
Schumann: 2. Sinfonie C-Dur op.61

(Aufnahme vom 1. November 2019 aus dem Auditorium Parco della Musica)

Da ist zunächst Carl Maria von Weber, der "Begründer der deutschen Oper", mit seinem volkstümlichen Gesamtton. Für seine Rittergeschichte "Euryanthe" hat er ganz neue, faszinierende Klangfarbenmischungen entwickelt. Musik, die die nachfolgende Generation geprägt hat. Fast 20 Jahre lang arbeitet Franz Liszt an seinem 1. Klavierkonzert. Die ersten Skizzen aus seiner frühen Virtuosenzeit wird er später kombinieren mit seiner Faszination für die Sinfonische Dichtung. Diese neue Form findet Liszt viel interessanter als Althergebrachtes. Ganz anders Robert Schumann: In seiner Zweiten entwickelt er das klassische Sinfonie-Modell der Beethoven-Zeit weiter. Sie wird zum Schauplatz innerer Zerrissenheit.

Anschließend, gegen 21:20 Uhr:
Schubert: Oktett F-Dur D 803 (Linos Ensemble)

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 17.02.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit