Am 16. Dezember 1921 starb in Algier einer der mächtigsten und zugleich eigensinnigsten Komponisten Frankreichs: Camille Saint-Saëns. An seinen 100. Todestag wurde im Jahr 2021 bei unseren französischen Nachbarn mit vielen Konzerten erinnert, so auch mit einem Abend aus der "Maison de Radio France", den hr2-kultur heute sendet.

Véronique Gens, Sopran
Aliénor Feix, Mezzosopran
Nicholas Phan, Tenor
Nicolas Testé, Bass
Olivier Latry, Orgel
Chor von Radio France
Orchestre National de France
Leitung: Cristian Măcelaru

Camille Saint-Saëns:
Messe de Requiem op. 54
3. Sinfonie c-Moll op. 78 "Orgel-Sinfonie"

(Aufnahme vom 16. Dezember 2021 aus dem Maison de la Radio)

Zwei der berühmtesten Kompositionen aus der Feder von Saint-Saëns stehen dabei auf dem Programm: Die 3. Sinfonie in c-Moll, die Orgelsinfonie, die weltweit Anklang fand. Die Orgel verleiht dem Werk dabei majestätische Klänge, fast wie bei einem Zeremoniell. Wie selbstverständlich reiht sich da andachtsvoll die Requiem-Messe in das Programm dieses Abends ein: Eine musikalische Feier zu Ehren des großen Musikers.

Anschließend, gegen 21:35 Uhr:
Chopin: 24 Préludes op. 28 (Rafał Blechacz, Klavier)
Grieg: Sechs Lieder op. 48 (Daniel Behle, Tenor / Oliver Schnyder, Klavier)

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 11.04.2022, 20:04 Uhr.