Als der junge Südkoreaner Seong-Jin Cho 2015 den 1. Preis beim Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau gewann, waren sich alle einig: Er ist einer, der etwas zu sagen hat.

Seong-Jin Cho, Klavier
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Vladimir Jurowski

Elena Firsova (*1950): Der Garten der Träume (Hommage à Schostakowitsch) op. 111
Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54
Schostakowitsch: 15. Sinfonie A-Dur op. 141

(Aufnahme vom 15. Januar aus dem Konzerthaus Berlin)

Als Teenager kam er nach Frankreich, studierte am Pariser Konservatorium, später zählte u.a. Alfred Brendel zu seinen Mentoren. Vor allem sein untrüglicher Sinn für Poesie und Klarheit machen ihn zu einem besonderen Interpreten romantischer Literatur. Wie geschaffen für Robert Schumanns Klavierkonzert!

Den Rahmen hierfür bildet russische Musik: Elena Firsovas "Garten der Träume" entstand 2006, zum 100. Geburtstag von Dmitri Schostakowitsch. In ihrem sinfonischen Garten begegnet sie immer wieder den Tönen D-S-C-H. Auch die letzte Sinfonie von Dmitri Schostakowitsch ist reich an Traumbildern und mysteriösen Anspielungen. Oft wird diese Sinfonie als Quintessenz seines Lebens betrachtet, die aber keinen Endpunkt darstellen will.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 12.06.2022, 20:04 Uhr.