Seit seinem sensationellen Debüt als Zwölfjähriger 1984 in Moskau hat sich Evgeny Kissin zu einem Pianisten der Extraklasse entwickelt, wobei er sich viele Jahre rar gemacht hat auf den deutschen Konzertpodien. Mit dem dritten Klavierkonzert von Sergej Rachmaninow nimmt er sich jetzt ein wahrhaft monumentales Werk vor: Es ist der ultimative Maßstab nicht nur für die technische Versiertheit eines jeden Interpreten.

Evgeny Kissin, Klavier
Alain Altinoglu, Dirigent

Rachmaninow: 3. Klavierkonzert d-Moll op. 30
Rimskij-Korsakow: Scheherazade

(Aufnahmen vom 15. und 16. September aus dem Großen Saal)

Nicht minder opulent und klangfarbig geht es mit Chefdirigent Alain Altinoglu und dem hr-Sinfonieorchester dann in Nikolaj Rimskij-Korsakows "Scheherazade"-Suite zu, die einen deutlichen Hauch orientalische Exotik in die russische Romantik überführt. In einem betörenden Klangspiel werden hier jene Märchen nacherzählt, mit denen die junge Scheherazade das tyrannische Wesen des Sultans bricht.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 27.09.2022, 20:04 Uhr.