Antonio Vivaldi war ein umwerfender Geigenvirtuose. Davon zeugt schon sein berühmtestes Werk: Die Vier Jahreszeiten. Doch an seinen Konzerten für mehrere Soloinstrumente kann man ablesen, dass es zu seiner Zeit so einige Virtuosen gegeben haben musste, die eine atemberaubende Fingerfertigkeit und Virtuosität besaßen.

Adrian Chandler, Violine und Leitung
Fredrik From, Violine
Judith-Maria Blomsterberg und Hanna Loftsdóttir, Cello
Concerto Copenhagen

Vivaldi: Konzert für zwei Violinen und zwei Celli G-Dur RV 575
Giovanni Lorenzo Gregori: Concerto grosso g-Moll op. 2 Nr. 9
Dall'Abaco: Konzert B-Dur op. 5 Nr. 4
Vivaldi: Konzert für zwei Violinen G-Dur RV 516
Vivaldi: Konzert für zwei Violinen und zwei Celli D-Dur RV 564
Brescianello: Violinkonzert G-Dur
Vivaldi: Konzert für zwei Violinen D-Dur RV 513

(Aufnahme vom 25. September 2021 aus der Queen's Hall / Black Diamond)

Vivaldis Doppelkonzerte sprühen nur so von haarsträubenden Geigenduellen, die sich heute die beiden Concerto Copenhagen-Musiker Adrian Chandler und Frederik From liefern.
Als Sekundanten stehen außerdem einige der besten und feinsten Zeitgenossen Vivaldis bereit: Giovanni Lorenzo Gregori, Evaristo Felice Dall'Abaco und Giuseppe Antonio Brescianello.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 14.02.2022, 20:04 Uhr.