"Die Gitarre ist ein Orchester", behaupten Julia und Christian Zielinski vom Artis-Gitarrenduo. Bei den Weilburger Schlosskonzerten schlüpften sie dann aber überwiegend in die Rolle eines Pianisten. Klaviermusik aus dem Barock und von spanischen Komponisten aus dem 20. Jahrhundert hatten sie sich auf ihre Gitarren-Saiten arrangiert.

Artis-Gitarrenduo:
Julia und Christian Zielinski

Händel: Chaconne HWV 435
Couperin: "Les Bergeries" und "Le Tic-Toc-Choc"
Silvius Leopold Weiss: Concerto für zwei Lauten D-Dur
Bach: Capriccio sopra la lontananza del fratello dilettissimo BWV 992
Albéniz: Sevilla - Mallorca - Capricho Catalan - Aragon
Granados: Intermedio aus "Goyescas"
Falla: Fünf Stücke aus "El amor brujo"

(Aufnahme vom 25. Juli 2021 aus der Orangerie Schloss Weilburg)

Unter den barocken Meistern, deren Stücke das Artis-Gitarrenduo mitgebracht hatte, war auch Silvius Leopold Weiss - einst einer der bestbezahlten Musiker am Hofe von August dem Starken in Dresden und einer der letzten Lauten-Virtuosen der Barockzeit überhaupt. Offenbar ist er auch Johann Sebastian Bach begegnet, von dem das Artis-Gitarrenduo ein Jugendwerk spielte: Ein "Capriccio über den Abschied des allerliebsten Bruders". Welchem seiner Brüder Bach hier hinterher winkt, ist in der Musikwissenschaft umstritten - möglicherweise war es Johann Jacob Bach, der 1704 als Oboist an den Hof des schwedischen Königs Karl XII ging.

Wunderkind, Weltenreisender, Nationalkomponist: Isaac Albéniz war eine schillernde Persönlichkeit - und ist bekannt geworden vor allem für die klingenden Denkmäler, die er den Städten und Inseln seiner spanischen Heimat errichtet hat. Enrique Granados setzt in seinen "Goyescas" dafür die Volks-Szenen aus den Bildern Francisco de Goyas in passende Klangbilder, während Manuel de Falla in seinem Ballett "El amor brujo" einer wahrlich geisterhaften Eifersuchts-Komödie nachspürt.

Anschließend:
Mozart: Klavierkonzert B-Dur KV 595 (Francesco Piemontesi / Scottish Chamber Orchestra / Andrew Manze)

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 20.03.2022, 20:04 Uhr.