Zwei mächtige Werke stehen bei diesem Abend mit dem Dänischen Nationalen Sinfonieorchester in Kopenhagen auf dem Programm: Sibelius' Violinkonzert d-Moll op. 47 und Schostakowitschs 5. Sinfonie d-Moll op. 47.

Augustin Hadelich, Violine
Dänisches Nationales Sinfonieorchester
Leitung: Manfred Honeck

Sibelius: Violinkonzert d-Moll op. 47
Schostakowitsch: 5. Sinfonie d-Moll op. 47

(Aufnahme vom 26. November 2020 aus dem Konzerthaus in Kopenhagen)

Mit Sibelius' Violinkonzert präsentiert Augustin Hadelich eins der intensivsten Solokonzerte für sein Instrument. Einst ein Wunderkind, hat ihn mit 15 ein Brandunfall fast das Leben gekostet. Doch Hadelich hat sich nicht aus der Bahn werfen lassen. Als neugieriger Teenager zog es ihn aus Europa zum Studium in die USA, an die Juilliard School in New York, wo er inzwischen lebt. Heute steht er als einer der wirkungsvollsten Geiger der Welt auf der Bühne.

Schostakowitschs Fünfte entstand in einer Zeit, als Komponieren eine Angelegenheit auf Leben und Tod war: Mit seiner Vierten und der Oper "Lady Macbeth von Mzensk" war der junge Komponist bereits mit der Willkür des Totalitarismus in Kontakt gekommen. Stalins Urteil über seine Musik hatte ihm das Genick gebrochen. Aber ist Schostakowitschs 5. Sinfonie tatsächlich versöhnlicher? Reicht sie gar den Machthabern die Hand? Klar ist: Dieses op. 47 ist mit vielen Details gespickt, die Gastdirigent Manfred Honeck akkurat herauszuarbeiten weiß.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 16.05.2021, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit