Das 3. Klavierkonzert von Sergej Rachmaninow gilt als schwindelerregend schwierig dank seiner vielen technischen Höhenflüge. Anna Vinnitskaya meistert es und beweist damit einmal mehr, dass sie zur ersten pianistischen Liga gehört.

Anna Vinnitskaya, Klavier
Orchestre Philharmonique de Radio France
Leitung: Mikko Franck

Camille Pépin (*1990): Avant les clartés de l’aurore
Rachmaninow: 3. Klavierkonzert d-Moll op. 30
Debussy: Sinfonische Fragmente aus "Le Martyre de Saint Sébastien"

(Aufnahme vom 18. September 2020 aus dem Radio France Auditorium)

Mit drei Werken umspannt das Orchestre Philharmonique de Radio France die Zeit vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Zunächst ein mystisch-melancholisches Werk, das die junge Komponistin Camille Pépin im Corona-Lockdown des Frühjahrs 2020 in Paris geschrieben hat: "Avant les clartés de l’aurore" (Vor der Klarheit der Morgenröte). Mit dem 3. Klavierkonzert von Rachmaninow spielt Anna Vinnitskaya, derzeit Residenzkünstlerin beim Orchestre Philharmonique, ein nicht nur technisch hoch anspruchsvolles, sondern mit fast 45 Minuten auch besonders langes Werk. Mystische Assoziationen evoziert schließlich auch das letzte Werk im Programm: die Sinfonischen Fragmente aus "Le Martyre de Saint Sébastien" von Claude Debussy.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 15.03.2021, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit