Das ebenso vielseitige wie umfangreiche, sozial und humanitär höchst engagierte Werk des Komponisten Dieter Kaufmann ist geprägt von sonor-szenischen Experimenten und elektroakustischen Welt-Verdichtungen.

Eine Sendung von Stefan Fricke

Der 1941 in Kärnten geborene Dieter Kaufmann studierte in Wien bei Karl Schiske und Gottfried von Einem, sowie in Paris bei Olivier Messiaen, René Leibowitz und Pierre Schaeffer. Der Klangaktivist Kaufmann, den es in Deutschland noch zu entdecken gilt, gehört zu den Pionieren der elektronischen Musik Österreichs, der überdies als Essayist, Hochschullehrer und Initiator unzähliger Kultur-Politik-Aktionen viele Spuren in die österreichische Musiklandschaft der letzten fünfzig Jahre gezeichnet hat.

Sendung: hr2-kultur, "Neue Musik", 13.01.2022, 21:30 Uhr.