Seit Ende der 1990er Jahre beschäftigt sich der Komponist und "interkulturelle Musikdenker" Stefan Pohlit (*1976) intensiv mit der Musik des Nahen Ostens.

Er lernte Arabisch und Türkisch, verbrachte viele Jahre im Vorderen Orient und in der Türkei, unterrichte an Hochschulen in Ankara und Istanbul Komposition. In "selbstLAUT" redet Stefan Pohlit über sein Komponieren, mit dem er ein neues tonpsychologisches Bewusstsein erschaffen möchte und versucht, musikalische wie kulturelle Grenzen und Systeme zu überwinden.

Sendung: hr2-kultur, "Neue Musik", 21.10.2021, 21:30 Uhr.