Atem ist Leben, der Grundrhythmus unseres Daseins und unmittelbarer Ausdruck unserer Befindlichkeit. Musik, ohne ihn, lebt nicht, ist tot – metaphorisch wie konkret.

Atem brauchen Bläser und Sänger zur Tonerzeugung, das Zusammenspiel im Ensemble muss atmen, um die entsprechende Klanggestaltung, das gemeinsame Tempo, die passende Agogik und gewünschte Phrasierung zu erzeugen. Dennoch rückt der Atem nur selten ins Zentrum einer Komposition. In Werken von Dieter Schnebel, Joan La Barbara, Christina Kubisch, Mauricio Kagel, Vinko Globokar u.a. aber werden die "Atemzüge" hörbar und entfalten ein weites wie schönes Klangpanorama.

Sendung: hr2-kultur, "Neue Musik", 06.01.2022, 21:30 Uhr.