Um die weiteren Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen hat auch die MET ihren Spielbetrieb einstellen müssen. Statt der Live-Übertragung aus New York hören Sie heute ein Juwel der Opern-Diskographie: Massenets "Werther" in der Aufnahme mit Alfredo Kraus und Tatiana Troyanos. Präsentiert von BR-Klassik.

Werther - Alfredo Kraus
Charlotte - Tatiana Troyanos
Albert - Matteo Manuguerra
Le Bailli, Amtmann - Jules Bastin
Sophie - Christiane Barbaux
Schmidt - Philip Langridge
Johann - Jean-Philippe Lafont
Kätchen - Lynda Richardson
Brühlmann - Michael Lewis
Fritz - Sebastian James
Max - Mark Forkgen
Hans - François Evans
Karl - Ivo Martinez
Gretel - Carol-Lynn Hartridge
Clara - Sophia Martinez

Covent Garden Singers
London Philharmonic Orchestra
Leitung: Michel Plasson

(Aufnahme von 1979)

Durch Goethe ist das hessische Wetzlar nicht nur zum Ort der Weltliteratur geworden, sondern hat seinen Platz auch auf den internationalen Opernbühnen gefunden: Jules Massenet hat "Die Leiden des jungen Werther" mit französischem Schmelz zum Bühnenerfolg gemacht.

Die Werke von Johann Wolfgang von Goethe waren in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts beliebt bei den Opernkomponisten in Frankreich. Nach Gounods "Faust" und Thomas‘ "Mignon" widmete sich Jules Massenet Mitte der 1880er Jahre seinem "Werther". Doch in Paris empfand man die Liebesgeschichte um Charlotte und Werther, die sich ihre Liebe erst während seiner letzten Atemzüge gestehen, als zu düster. Und so ist die Oper, die auch die deutsche Weihnacht auf die Opernbühne bringt, erst über den Umweg nach Wien bekannt geworden.

Anschließend, ab etwa 22 Uhr:
Beethoven: 2. Leonoren-Ouvertüre op. 72a (hr-Sinfonieorchester / Stanisław Skrowaczewski)
Liszt: "Faust" aus der "Faust-Sinfonie" (Budapest Festival Orchestra / Ivan Fischer)
Schumann: Vier Mignon-Lieder (Christina Landshamer, Sopran / Gerold Huber, Klavier)

Sendung: hr2-kultur, "Opernbühne", 28.03.2020, 19:00 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit