Das Forbes-Magazin wählte ihn unter die dreißig einflussreichsten Asiaten unter dreißig - vielleicht auch, weil ein über jeden Zweifel erhabenes Können und junge Öffentlichkeitsarbeit für Ray Chen kein Widerspruch sind. 1989 wurde Ray Chen in Taiwan geboren und wuchs in Australien auf. Er gewann den Yehudi-Menuhin- und den Königin-Elisabeth-Wettbewerb und tritt seither mit den großen Orchestern der Welt auf.

Ray Chen, Violine
Bamberger Symphoniker
Leitung: Jakub Hrůša

Mendelssohn: Violinkonzert e-Moll op. 64
Dvořák: Slawische Tänze op. 72

(Aufnahme vom 22. Juli 2021 aus dem Kurhaus Wiesbaden)

Daneben versorgt Ray Chen seine 290.000 Instagram-Follower mit Fotos und Nachrichten, betreibt eine eigene Merchandise-Linie und veröffentlicht lustige Videos auf Youtube. Beim Rheingau Musik Festival spielte er in diesem Sommer auf seiner Stradivari das Violinkonzert von Mendelssohn. Im zweiten Teil des Konzerts verweisen Antonín Dvořáks Slawische Tänze auf tschechische Ursprünge, die die Bamberger Symphoniker mit ihrem Chefdirigenten Jakub Hrůša verbinden.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 26.12.2021, 20:04 Uhr.