Italien im Zisterzienserkloster: Die Belgierin Annelien Van Wauwe zählt zu den Besten im Klarinettenfach. Beim Rheingau-Musikfestival hatte sie Werke italienischer Komponisten im Gepäck - denn sie war zu Gast bei der "Italienischen Nacht" im Kloster Eberbach.

Annelien Van Wauwe, Klarinette
Camerata Salzburg
Gregory Ahss, Violine und Leitung

Rossini: Introduktion, Thema und Variationen C-Dur für Klarinette und Orchester
Luigi Bassi: "Rigoletto-Fantasie" für Klarinette und Orchester
Cherubini: Sinfonie D-Dur

(Aufnahme vom 8. Juli 2021 aus der Basilika von Kloster Eberbach)

Jede Menge gefühlvolle Italianitá traf auf die streng-schmucklose Kloster-Kulisse in der Basilika der Klosteranlage. Denn unwetterbedingt war das ursprünglich open air im Kreuzgang geplante Konzert in den Kirchenraum verlegt worden. Kein schlechtes Ambiente für Annelien Van Wauwe, die zum ersten Mal im Rheingau zu Gast war.

Werke von Luigi Bassi und Gioachino Rossini hatte sie mitgebracht. Bassi war im 19. Jahrhundert einer der führenden Klarinettisten seiner Zeit und Orchestermusiker an der Mailänder Scala. Früher oder später muss er dort auch in Verdis-Opernklassiker "Rigoletto" mitgewirkt haben. Offenbar mit nachhaltigem Effekt: Denn 1865 bringt Bassi eine Transkription mit Themen aus der Oper heraus. Ursprünglich für Klavier und Klarinette komponiert, hat der Italiener Nicolai Pfeffer das Stück in eine Orchesterfassung gebracht. Die Camerata Salzburg beschloss das Konzert mit einer Rarität: Der einzigen Sinfonie des Opernkomponisten Luigi Cherubini.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 28.11.2021, 20:04 Uhr.