Junge professionelle Sängerinnen und Sänger, die sich auf Alte Musik spezialisieren wollen, zu fördern: Das ist die Idee der Akademie "Jove Capella Reial de Catalunya", die zur renommierten "Capella Reial de Catalunya" gehört. Gegründet wurden beide Institutionen von dem spanischen Alte-Musik-Experten und Gambisten Jordi Savall, der sich für den Nachwuchs den jungen Dirigenten Lluís Vilamajó mit ins Boot geholt hat.

Jove Capella Reial de Catalunya
Marc Díaz, Orgel
Leitung: Lluís Vilamajó

Musik zu Ehren der Jungfrau Maria von Claudio Monteverdi, Tomás Luis de Victoria, Giovanni Pierluigi da Palestrina, Antonio de Cabezón und Francisco Correa de Arauxo

(Aufnahme vom 7. März 2020 aus dem Auditorium Barcelona)

Für das Konzert Anfang März hatte Vilamajó lauter Marien-Gesänge zusammengestellt, die dem Leben der Gottesmutter nachspüren - von der Verkündigung über die weihnachtliche Geburt Jesu bis hin zur Kreuzigung und Grablegung ihres Sohnes. Dabei treten neben den bekannten Komponisten Claudio Monteverdi und Giovanni Pierluigi da Palestrina auch einmal hierzulande unbekanntere Protagonisten wie Antonio de Cabezón und Francisco Correa de Arauxo ins Scheinwerferlicht.

Anschließend:
Pergolesi: Stabat mater (Julia Lezhneva, Sopran / Philippe Janoussky, Countertenor / I Barocchisti / Diego Fasolis)
Fanny Hensel: Klaviertrio d-Moll op. 11 (Trio Vivente)
Reger: Sieben aus den "Acht Geistlichen Gesängen" op. 138 (Calmus Ensemble)

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 16.11.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit