Die Kronberg Academy gilt als eine der bedeutendsten Talentschmieden weltweit. Die Liste derer, die an der Musikakademie in dem Taunusstädchen studiert haben, liest sich wie ein "who is who" der internationalen Streicherszene: Vilde Frang, Nils Mönkemeyer, Claudio Bohórquez…

Vilde Frang, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
Claudio Bohórquez, Violoncello
Michail Lifits, Klavier
und Jonian Ilias Kadesha, Seiji Okamoto, Lara Boschkor, Violine
Karolina Errera, Viola
Julia Hagen, Violoncello

Wolf: Italienische Serenade
Brahms: 3. Klavierquartett c-Moll op. 60, 3. Andante
Schostakowitsch: Klavierquintett g-Moll op. 57, Sätze 1 - 3
Dvorák: Klavierquintett A-Dur op. 81, 2. Dumka
Mendelssohn: Oktett Es-Dur op. 20, 4. Presto

(Aufnahme vom 3. Oktober 2020 aus der Alten Oper Frankfurt)

Zu einem der Erfolgsrezepte der Kronberg Academy gehört unter anderem das gemeinsame Musizieren der Alumni mit den Nachwuchsstars von morgen. Hier bekommen die jungen Hochbegabten einen unverwechselbaren musikalischen Feinschliff. Ihr Können präsentieren die Absolventen der Academy regelmäßig einem großen Publikum. Das musste diesmal coronabedingt beim Konzert in der Frankfurter Alten Oper größtenteils draußen bleiben und auch im Programm gab es deswegen Kürzungen. Aber der Musizierfreude der Künstler taten die Umstände keinen Abbruch: Sie bewiesen erneut ihr herausragendes Niveau.

Anschließend, gegen 21:15 Uhr:
Chopin: 1. Klavierkonzert e-Moll op. 11 (Rafal Blechacz / Concertgebouw-Orchester / Jerzy Semkow)

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 06.06.2021, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit