Er wird gern als "Botschafter der Spanischen Gitarrenmusik" bezeichnet - und so hatte Pablo Sáinz-Villegas, passend zum altehrwürdigen Ambiente der Alhambra in Granada, selbstredend lauter spanische Kompositionen mitgebracht.

Pablo Sáinz-Villegas, Gitarre

Werke von Enrique Granados, Joaquín Rodrigo, Francisco Tárrega, Isaac Albéniz

(Aufnahme vom 5. Juli 2021 aus dem Patio de los Arrayanes der Alhambra)

Werke des Klang-Landschaftmalers Spaniens, Isaac Albéniz, standen ebenso auf dem Programm wie Pablo Sáinz-Villegas' Eigenkomposition, die sich auf Joaquin Rodriguez‘ berühmtes "Concerto de Aranjuez" bezieht. Rodriguez kommt wiederum mit einer musikalischen Hommage an Manuel de Falla zu Wort. Im Zentrum aber steht der Komponist Francisco Tárrega, der im 19. Jahrhundert als Gitarren-Modernisierer galt - und in seinen Werken unter anderem "Erinnerungen an die Alhambra" verarbeitet hat. In der mittelalterlichen Palastanlage Granadas war Pablo Sáinz-Villegas bei dem traditionsreichen "Internationalen Musik- und Tanz-Festival" zu Gast, das auf das Jahr 1883 zurückgeht.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 25.10.2021, 20:04 Uhr.