Mit Musiken, die auf Reisen entstanden sind oder mit Reisen zu tun haben. Und mit Hilary Hahn im Interview zum Violinkonzert von Brahms.

Viktors Geschichte spielt an einem Flughafen-Terminal in New York. Da sein Land in Bürgerkriegswirren untergeht und von den USA nicht mehr diplomatisch anerkannt wird, kann er weder ein-, noch nach Hause reisen.

Sergej Rachmaninow reiste 1909 zum ersten Mal nach Amerika. Für die drei-monatige Konzert-Tournee, zu der er eingeladen worden war, schrieb er sein drittes Klavierkonzert, das er wegen des hohen technischen Anspruchs des Werks ein "Konzert für Elefanten" nannte.

Nach einem von John Williams vertonten "Flug nach Nimmerland" hören wir die Geigerin Hilary Hahn, aktuell "Principal Guest" des hr-Sinfonieorchesters, im Interview und als Solistin im Violinkonzert von Johannes Brahms. Die Arbeit an dem Werk begann Brahms im Urlaub am Wörthersee.

Und zum Schluss gibt's Musik über einen, der endlich nach Hause - oder wenigesten dorthin telefonieren - will.

Die Musiken

Williams "Viktor’s Tale" aus dem Film "Terminal" (Frank Strobel)
Rachmaninow 3. Klavierkonzert d-Moll op. 30 (Jorge Luis Prats / Juraj Valcuha)
Williams Hook - The flight to Neverland (Frank Strobel)
Brahms Violinkonzert D-Dur op. 77 (Hilary Hahn / Paavo Järvi)
Williams E.T. - Adventures on earth (Frank Strobel)

Sendung: hr2-kultur, "Treffpunkt hr-Sinfonieorchester", 17.04.2021, 10:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit