Mit Musik von Britten, Rachmaninow und Schmidt.

Auftakt mit Joseph Bastian und Florin Iliescu

Weitere Informationen

Die Auftakt-Konzerte im Radio

hr2-kultur sendet die Aufzeichnung der Konzerte am 28. September um 20:04 Uhr.

Ende der weiteren Informationen
Joseph Bastian

Am 16. und 17. September war der französisch-schweizerische Dirigent Joseph Bastian in den Auftakt-Konzerten des hr-Sinfonieorchesters zu Gast. Ein Rätsel-Werk brachte er dafür mit: die Enigma-Variationen von Edward Elgar. Neben Joseph Bastian, dem ehemaligen Bassposaunisten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, ist noch ein weiterer Orchestermusiker ins Rampenlicht getreten: Florin Iliescu, erster Konzertmeister des hr-Sinfonieorchesters. Er spielte das horrend virtuose, bis in die fünfgestrichene Oktave emporsteigende fis-Moll-Violinkonzert von Henryk Wieniawski.

Beethoven (und mehr) mit Ariane Matiakh

Weitere Informationen

Das Konzert live im Radio

hr2-kultur überträgt das hr-Sinfoniekonzert live am 1. Oktober um 20:04 Uhr.

Ende der weiteren Informationen
Ariane Matiakh

Frédéric Chopin hat bei all seinen Klavierschülern darauf gedrungen, auch Gesangsunterricht zu nehmen, nur als Sänger wäre man ein vollständiger Musiker. So gesehen hat die Dirigentin Ariane Matiakh alles richtig gemacht: Während ihres Studiums in Wien sang sie im berühmten Arnold-Schönberg-Chor und ließ sich dort vor allem von Nikolaus Harnoncourt inspirieren. "Von Harnoncourt habe ich diese Freude am Suchen", sagt die Französin. Später war sie dann Assistentin unter anderen von Alain Altinoglu in Montpellier und heute ist sie eine der gefragtesten Dirigentinnen für Oper und Konzert.

Die Freude am Suchen und die Offenheit für neue Ansätze und Denkweisen teilt sie mit dem finnischen Geiger Pekka Kuusisto. Er war in der vergangenen Spielzeit "Artist in Residence" beim hr-Sinfonieorchester. Das damals für diese Residenz bei Bryce Dessner in Auftrag gegebene Violinkonzert wartet noch auf seine Uraufführung – jetzt ist endlich die Zeit gekommen.

Der Gramophone Classical Music Award 2021 für Paavo Järvi und das hr-Sinfonieorchester

Cover der CD-Edition von "Franz Schubert: Complete Symphonies - Das hr-Sinfonieorchester Frankfurt unter der Leitung von Paavo Järvi".

Neben den Grammy Awards und dem Opus Klassik gehört der vom britischen Klassikmagazin Gramophone verliehene Preis zu den renommiertesten der Branche.

Paavo Järvi hat über einen Zeitraum von fünf Jahren mit dem hr-Sinfonieorchester die vier Sinfonien sowie das Intermezzo aus der Oper "Notre Dame" von Franz Schmidt aufgenommen.

Diese CD-Produktion war auch schon für den BBC Music Award 2020 nominiert. Die bei der Deutschen Grammophon veröffentlichte Produktion ist nun mit dem Gramophone Award ausgezeichnet worden.

Die Musiken

Schmidt Intermezzo aus "Notre Dame" (Paavo Järvi)
Britten Four Sea Interludes (Eugene Tzigane)
Rachmaninow 2. Klavierkonzert c-Moll op. 18 (Lilya Zilberstein / Hugh Wolff)
Schmidt 3. Sinfonie A-Dur (Paavo Järvi)
Ravel Une barque sur l'océan (Hugh Wolff)

Sendung: hr2-kultur, "Treffpunkt hr-Sinfonieorchester", 25.09.2021, 10:04 Uhr.