Mit Musik von Sibelius, Elgar, Dvorák und Brahms. Ursula Böhmer berichtet vom MDP.

Das Music Discovery Project

Alice Merton & Mari Samuelson

Klassische Musik trifft auf Popmusik: Das ist das bewährte Konzept beim „Music Discovery Project“. Seit 2006 richtet das hr-Sinfonieorchester das Projekt einmal im Jahr aus, lädt dazu namhafte Künstlerinnen und Künstler aus der Pop- und Techno-Szene zum musikalischen Austausch ein. Am vergangenen Wochenende waren es die deutsch-kanadische Popsängerin Alice Merton und die norwegische Geigerin Mari Samuelsen. In der Jahrhunderthalle Frankfurt mischten sie ihre unterschiedlichen Klangwelten zusammen – „Heimspiel“ waren die beiden Konzerte übertitelt. Im Fokus standen dabei auch Werke von Mozart, Tschaikowsky und Mussorgski. Ursula Böhmer ist beim „Music Discovery Project“ mit auf Entdeckungsreise gegangen.

Die Musiken

Elgar Sospiri für Violoncello, Streicher und Harfe (Sol Gabetta / Krysztof Urbansky)
Sibelius Sinfonische Dichtung "Pohjolas Tochter" op. 49 (Sakari Oramo)
Elgar Cellokonzert e-Moll op. 85 (Sol Gabetta / Krzysztof Urbański)
Dvorák Zwei Slawische Tänze op. 46, Nr. 4 und 1 (Hugh Wolff)
Brahms 1. Klavierkonzert d-Moll op. 15 (Rudolf Buchbinder / Paavo Järvi)
Williams Indiana Jones Suite, "Raiders March" (Frank Strobel)

Sendung: hr2-kultur, "Treffpunkt hr-Sinfonieorchester", 02.04.2022, 10:04 Uhr.