"Ein Italiener mit starker Affinität zum deutschen Repertoire", so heißt es gleich zu Beginn auf seiner Website - und so spiegelt es sich auch in seiner Musikwunsch-Liste wider.

"Ich fühle mich in Deutschland zu Hause" erzählt Antonello Manacorda. Vor allem die Kammermusik hat ihn schon immer begeistert. Seit 20 Jahren lebt er in Berlin, seit 2010 ist er künstlerischer Leiter der Potsdamer Kammerphilharmonie, mit der er eine Reihe von preisgekrönten Aufnahmen vorgelegt hat.

In Turin wurde Manacorda in eine italienisch-französische Familie hineingeboren, hat zunächst Geige studiert, war Gründungsmitglied und langjähriger Konzertmeister des von Claudio Abbado ins Leben gerufenen Mahler Chamber Orchestras, bevor er bei Jorma Panula, dem legendären finnischen Lehrer, ein Dirigierstudium absolvierte.
Heute ist Antonello Manacorda in Opernproduktionen an den bedeutendsten Opernhäusern der Welt ebenso häufig zu erleben wie am Pult führender Sinfonieorchester. 

Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Zwei bis Vier", 6. Juni 2021, 14:04 Uhr.

Ende der weiteren Informationen