Gesang umgibt den Musiker schon sein ganzes Leben - ob zu Hause, im Erzgebirge, im Kantorenhaushalt oder später im Dresdner Kreuzchor.

Besonders die Klarheit der Sprache und der Musik von Heinrich Schütz begeistern den Künstler, neben den Werken von Johann Sebastian Bach.

Für "Zwei bis Vier" hat Hans- Christoph Rademann seinen Plattenschrank von Renaissancemusik bis Herbert Grönemeyer durchforstet. Außerdem verrät er uns, warum Volkslieder für ihn mit die größte musikalische Herausforderung sind.

Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Zwei bis Vier", 15.08.2021, 14:04 Uhr.
(Wiederholung von 28.03.2021)

Ende der weiteren Informationen