Daniel Behle lässt sich in keine Schublade packen. Der gebürtige Hamburger zählt zu den gefragtesten und vielseitigsten Tenor-Stimmen unserer Zeit. Oper, Operette, Oratorium, Lied - all das meistert er mit der ihm eigenen Leichtigkeit. Auch als Komponist macht er zunehmend von sich reden. Mit "Hopfen und Malz" legt er nun seine erste abendfüllende Operette vor.

In "Zwei bis Vier" gibt Daniel Behle exklusive Einblicke in seine druckfrische Bier-Operette, in der ein Wortwitz den nächsten jagt.
Warum er sich der Musik des jungen Dmitri Schostakowitsch besonders verbunden fühlt, was er als Sänger von Computerspielen lernen kann und weshalb er sich auf seinen CDs gern mal den ein oder anderen Scherz erlaubt - das verrät uns Daniel Behle persönlich.

Sendung: hr2-kultur, "Zwei bis Vier", 28.11.2021, 14:04 Uhr.