"Yes we can Handel it": Unter diesem Motto gab es ein facetten- und farbenreiches Programm mit Arien und Instrumentalmusik aus Opern, Kantaten und Oratorien von Georg Friedrich Händel beim "Händel Day".

"Enjoy the sweet Elysian Grove"

Daniel Behle, Tenor
Andreas Wolf, Bassbariton
Lautten Compagney Berlin
Leitung und Moderation: Wolfgang Katschner

Händel: Arien und Instrumentalmusik aus Opern, Kantaten und Oratorien

Valer Sabadus, Countertenor
G.A.P. Ensemble
Leitung: Emilio Percan

Händel: Opernarien und zwei Sätze aus dem Concerto grosso a-Moll op. 6 Nr. 4

Laila Salome Fischer, Sopran
Filippo Mineccia, Altus
Mazen Mohsen und Tansel Akzeybek, Tenor
Pera Ensemble
Leitung und Moderation: Mehmet Yesilcay

"Timur und Bayezid"
Musik aus "Tamerlano"-Vertonungen von Georg Friedrich Händel und Zeitgenossen sowie Musik aus dem Osmanischen Reich

(Aufnahmen vom 6. Juni 2020 im Händelhaus Halle)

Nach Absage der Händelfestspiele Halle lud das Festival im Geburtshaus von Georg Friedrich Händel zu einem besonderen Händel Day. Über sechs Stunden verteilt präsentierten gefeierte Händel-Interpreten wie der Countertenor und Händelpreisträger 2020 Valer Sabadus, Tenor Daniel Behle, Bassbariton Andreas Wolf, die Lautten Compagney Berlin und das Pera Ensemble die Musik des berühmten Barockkomponisten und seiner Zeitgenossen an verschiedenen Orten im Händelhaus - noch ohne Applaus, weil noch ohne Publikum. Wir bringen Ausschnitte aus diesem hochkarätig besetzen und launig moderierten Programm.

Sendung: hr2-kultur, "Konzert", 22.07.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit