Virtuos im Umgang mit Stimmen komponiert der barocke Wiener Hofkapellmeister Antonio Caldara. Sein doppelchöriges Kyrie und Jan Dismas Zelenkas Credo d-Moll musiziert das tschechische Collegium Vocale 1704 beim Smetana-Litomyšl-Festival - erstmals seit rund 300 Jahren.

Collegium Vocale 1704
Collegium 1704
Leitung: Václav Luks

Caldara: "Kyrie à 2 cori" und "Crucifixus à 16"
Zelenka: Credo d-Moll ZWV 31
Galuppi: Dixit Dominus g-Moll

(Konzert vom 6. Juli 2020 in der Piaristenkirche Litomyšl)

Anschließend:
Martha Argerich spielt Liszt in Rom
Martha Argerich, Klavier
Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia
Leitung: Antonio Pappano

Weber: Ouvertüre zur Oper "Euryanthe"
Liszt: 1. Klavierkonzert Es-Dur
Schumann: 2. Sinfonie C-Dur op. 61

(Konzert vom 1. Oktober 2019 im Auditorium des Parco della Musica)

Was lange währt, wird virtuos! Franz Liszt hat sein 1. Klavierkonzert nach über 20 Jahren Arbeit selbst uraufgeführt. Martha Argerich reicht ihm temperamentvoll das Wasser.

Martha Argerich

Show gestohlen: Der große Einsatz des Triangels im Schlusssatz von Liszts 1. Klavierkonzert trug dem Konzert den scherzhaften Beinamen "Triangel-Konzert" ein. Dabei gebührt die Ehre dem farbig-kraftvollen Klavierpart. Ein Konzert, wie gemacht für die Virtuosin Martha Argerich. Sie spielt es in Rom mit dem "Orchestra dell' Accademia Nazionale di Santa Cecilia".

Sendung: hr2-kultur, "Konzert", 31.07.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit