Die italienisch-amerikanische Komponistin Patricia Alessandrini begibt sich in einen musikalischen Dialog mit Luciano Berio, Claude Debussy und Arnold Schönberg.

Valentina Stadler, Mezzosopran
Justine Assaf, Rezitation
Mauricio Carrasco, Gitarre
Patricia Alessandrini, Live-Elektronik
Ensemble Modern

Luciano Berio: "Black is the Colour" aus "Folk Songs"
Patricia Alessandrini: "Black is the colour... (omaggio a Berio)"
Claude Debussy: "Les Chansons de Bilitis"
Patricia Alessandrini: "menus morceaux par un autre moi réunis"
Arnold Schönberg: Verklärte Nacht op. 4
Patricia Alessandrini: "Forklaret Nat"

(Aufnahme vom 21. August 2021 aus dem Salzlager in Essen)

"Stil ist Gewalttat, und ich bin nicht gewalttätig": dieser Satz des Malers Gerhard Richter spricht Patricia Alessandrini aus der Seele. Stilbildende Merkmale interessieren die Komponistin nicht, stattdessen analysiert sie Nebengeräusche, Obertöne und Expressivität von Werken der Vergangenheit und entwickelt daraus eigene Kompositionen. Das Ensemble Modern stellt bei der Ruhrtriennale in der einzigartigen Atmosphäre des ehemaligen Salzlagers der Kokerei Zollverein moderne "Klassiker" von Luciano Berio, Claude Debussy und Arnold Schönberg den Klangantworten von Patricia Alessandrini gegenüber.

Anschließend:
Peter Brötzmann, Saxofon
Marino Pliakas, Bass
Michael Wertmüller, Schlagzeug

"Full Blast"

(Aufnahme vom 20. August 2021 aus dem Landschaftspark Duisburg-Nord)

Bochumer Symphoniker
Leitung: Tung-Chieh Chuang

"Visionary Architects"

(Aufnahme vom 28. August 2021 aus der Jahrhunderthalle, Bochum)

Weitere Informationen

Mehr vom ARD-Radiofestival 2021

Alle Sendungen des ARD-Radiofestivals 2021 und Inhalte zum online Hören finden Sie auf ardradiofestival.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Konzert", 05.09.2021, 20:04 Uhr.