Zwischen den Legenden Scott Joplin und Duke Ellington stellt sich der 25-jährige Quinn Mason vor.

Nationales Sinfonieorchester der RAI
Leitung: John Axelrod

Scott Joplin: Ouvertüre zu "Treemonisha"
Quinn Mason: "A Joyous Trilogy" (Europäische Erstaufführung) 
Duke Ellington: "Black, Brown and Beige Suite"
Scott Joplin: "The Entertainer"

(Aufnahme vom 17. Juni 2021 aus dem Arturo Toscanini RAI-Auditorium)

Das Nationale RAI-Sinfonieorchester mit Sitz in Turin spielt unter der Leitung von John Axelrod ein amerikanisches Programm: Scott Joplins Oper "Treemonisha" aus dem Jahr 1911 ist erst 1972 entdeckt worden. Die "Black, Brown and Beige Suite" dagegen zählt zu den Meilensteinen der Jazzmusik. Erstmals in Europa zu hören ist "A Joyous Trilogy" von Quinn Mason. Der junge Komponist, Jahrgang 1996, ist in Dallas zu Hause und kann bereits auf eine eindrucksvolle Liste amerikanischer Orchester verweisen, die seine Musik aufgeführt haben. Höchste Zeit ihn auch in Europa kennenzulernen!

Anschließend:
Nicola Benedetti, Violine
Nationales Sinfonieorchester der RAI
Leitung: John Axelrod

Wynton Marsalis: Violinkonzert D-Dur
George Gershwin: "Catfish Row" - Suite aus "Porgy and Bess"

(Aufnahme vom 1. Juli 2021 aus dem Arturo Toscanini RAI-Auditorium)

Weitere Informationen

Mehr vom ARD-Radiofestival 2021

Alle Sendungen des ARD-Radiofestivals 2021 und Inhalte zum online Hören finden Sie auf ardradiofestival.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Konzert", 16.07.2021, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit