Andrés Orozco-Estrada dirigiert die Reformations-Sinfonie von Mendelssohn. Augustin Hadelich interpretiert das Violinkonzert von Sibelius.

Augustin Hadelich, Violine
hr-Sinfonieorchester
Leitung: Andrés Orozco-Estrada

Sibelius: Violinkonzert d-Moll op. 47
Mendelssohn: 5. Sinfonie D-Dur op. 107 "Reformations-Sinfonie"

(Zeitversetzte Übertragung aus der Basilika von Kloster Eberbach)

Im Eröffnungskonzert des Rheingau Musik Festivals, das zugleich das letzte Konzert von Andrés Orozco-Estrada als Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters ist, steht ein eindrucksvolles sinfonisches Glaubenswerk auf dem Programm: die Musik gewordene Selbstvergewisserung des aus einer jüdischen Familie stammenden, aber schon in jungen Jahren zum christlichen Glauben konvertierten Felix Mendelssohn Bartholdy. Der Geiger Augustin Hadelich interpretiert das einzige Solokonzert von Jean Sibelius, das nach einigen Startschwierigkeiten eine seiner meistgespielten Musiken im Konzertrepertoire wurde.

Anschließend:
Arolser Barockfestspiele
Andreas Scholl, Countertenor
Dorothee Oberlinger, Blockflöte
Ensemble 1700

"Concerti e Arie Napoletane"
Alessandro Scarlatti: Sinfonia avanti la Serenata
A. Scarlatti: Cantata "Filen, mio caro" H. 263 für Alt, Blockflöte, 2 Violinen und B.c.
Domenico Sarri: Concerto XI a-Moll für Blockflöte, Streicher, B.c.
Georg Friedrich Händel: Cantata "Mi palpita il cor" für Alt, Flöte und B.c.
Leonardo Leo: Concerto G-Dur Nr. 1 für Blockflöte, 2 Violinen, B.c.

(Aufnahme vom 15. Mai 2021aus dem Steinernen Saal im Residenzschloss)

Weitere Informationen

Mehr vom ARD-Radiofestival 2021

Alle Sendungen des ARD-Radiofestivals 2021 und Inhalte zum online Hören finden Sie auf ardradiofestival.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Konzert", 26.06.2021, 20:04 Uhr.