Die digitale Kommunikation bietet uns viele Möglichkeiten. Wir können sie souverän, zweckgerichtet, aber auch spielerisch zum Austausch, zur Debatte, zur Verständigung und zum Teilen von Wissen nutzen und damit selbst zu einer aufgeklärten Öffentlichkeit beitragen.

Gleichzeitig werden aber auch anti-zivilisatorische und anti-aufklärerische Tendenzen begünstigt und verbreiten sich massenhaft, ganz entgegen den Hoffnungen, die zunächst mit der hierarchiefreien Kommunikation im Netz verbunden waren.

Wie sind Chancen und Risiken digitaler Kommunikation in differenzierter Analyse zu bewerten? Was können wir tun, um den raschen technisch-kommunikativen Wandel mit guter Wirkung zu begleiten? Welche Medienethik müssen wir entwickeln?

Darüber diskutierte Moderator Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, am 13. Mai 2020 mit seinen Gästen: Prof. Dr. Caja Thimm, Professorin für Medienwissenschaft und Intermedialität, Universität Bonn, Cedric Engels (alias „Doktor Whatson“), Wissens-YouTuber und Luca Neuperti, Student der Informatik und Soziologie, Science-Slammer, Alumnus der Stiftung Polytechnische Gesellschaft.

Weitere Informationen

Die Frankfurter HausGespräche 2020 stehen unter dem Motto:
"Alles gut? Kommunikation im radikalen Wandel"


Wir senden weitere HausGespräche in unserer Kulturszene Hessen:

26.07.2020: Zum Wandel der öffentlichen Kommunikation im 19. Jahrhundert
02.08.2020: Die große Gereiztheit: Wege aus der kollektiven Erregung

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, Kulturszene Hessen, 19.07.2020, 12:04 Uhr.
Wiederholung am 25.07.2020, 18:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit