Die Hesselbachs waren die erste Fernsehfamilie Deutschlands, deren Serie mit Einschaltquoten von bis zu 94 Prozent wahrhaft die Straßen fegte. Denn so hießen "Blockbuster" mal bei uns – Straßenfeger. Aber das war zu einer Zeit, in der man sich noch über ein "Dreckrändsche" aufregte und ein "Röhrender Hirsch" das Wohnzimmer zierte.

Bevor die Hesselbachs in den 1960er Jahren zur ersten und beliebtesten Fernsehfamilie Deutschlands wurde, übte ihr Schöpfer Wolf Schmidt seine Finger an einer Reihe von Sketchen, die unter dem Titel "Sie und Er" erschienen. Die Verwandtschaft zu Mamma und Babba Hesselbach ist unverkennbar. 

Wolf Schmidt als "Babba Hesselbach"

Der in der Nähe von Frankfurt geborene Schauspieler Jo van Nelsen vermittelt wie kaum ein Zweiter die Inhalte und den Geist der Hesselbach-Episoden, verleiht den einzelnen Figuren jeweils einen ganz eigenen Charakter. Er präsentiert gleich mehrere Geschichten von Wolf Schmidt: Zum einen die nie verfilmten Hesselbach-Episode "Die Kündigung", sowie 4 Geschichten aus seinem Zyklus "Sie und Er", die Wolf Schmidt für sich und seine Frau Gretel Pilz schrieb und die als Hörspiele im Hessischen Rundfunk gesendet wurden. Aus denen liest van Nelsen nun vor: Genüsslich schwelgend in skurrilen Verwicklungen und versteckten Seitenhieben auf Gesellschaft und Politik, die wunderbarerweise auch heute noch treffen.  

Wir senden einen gekürzten Mitschnitt der Lesung vom 10. Februar 2019 aus dem Theater Altes Hallenbad in Friedberg.

Sendung: hr2-kultur, Kulturszene Hessen, 21.06.2020, 12:04 Uhr.
Wiederholung am 27.06.2020, 18:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit