Marica Bodrožić unternimmt eine Reise ins "dunkle Herz des Lebens": Warum ist uns so vieles egal – nur nicht unser Besitz und unsere Macht? Warum sehen wir weg, wenn vor uns einer stirbt? Die Kulturprogramme der ARD haben 40 Autor*innen gebeten, eine Erzählung zum Thema "Reisen" für das ARD-Radiofestival zu schreiben.

Ein alter Mann liegt im Vorraum einer Bank. Menschen steigen ungerührt über ihn hinweg, um an den Geldautomaten zu gelangen. Dass der Mann ein Sterbender ist und Hilfe gebrauchen könnte, scheint sie nicht zu bekümmern – oder haben sie womöglich Angst davor, dem, der auf dem kalten Boden liegt, etwas Wärme zu geben? Marica Bodrožić, die sich mit Büchern wie "Das Wasser unserer Träume" und "Mein weißer Frieden" als poetische Erforscherin menschlicher Innenräume erwiesen hat, erzählt vom Wesen unserer Gleichgültigkeit und davon, wie wir sie mit Hilfe der Pferde und Blumen überwinden können.

Produktion: NDR 2020

Sendung: hr2-kultur, "Lesung", 18.08.2020, 23:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit