Ein Mann, eine Frau und die letzten Tage einer großen Liebe. Eine Liebesgeschichte im Rückwärtsgang: Was geschieht in den letzten Tagen einer Beziehung? Wann ist der Moment zu gehen? Und wieviel dürfen wir von der Liebe erwarten?

Thomas und Eva sind Anfang dreißig und seit acht Jahren ein Paar. Als Eva von einem längeren Auslandsaufenthalt wiederkommt, will sie wie geplant den nächsten Schritt wagen: Heiraten, Familie gründen. Doch Thomas zweifelt, ob so seine Zukunft aussehen soll. Andererseits: Kann es richtig sein, einen Menschen zu verlassen, der so grundsympathisch und klug ist wie Eva? Wird sexuelle Anziehung nicht sowieso überbewertet? Hinreißend lakonisch und psychologisch genau beschreibt Anna Brüggemann, wie die beiden versuchen, ihre Beziehung zu retten. In rückwärts nummerierten Kapiteln seziert die Autorin die Werte und Lebensentwürfe der "Generation Rennrad" zwischen Selbstbestimmung und Verantwortung; die großen und kleinen Enttäuschungen des Alltags; und die Angst, sich entweder zu früh festzulegen oder den richtigen Moment zu verpassen.

Anna Brüggemann, 1981 geboren, wuchs in Südafrika, Stuttgart und Regensburg auf. In dem Fernseh-Thriller Virus X stand sie 1996 erstmals vor der Kamera. Es folgten Hauptrollen in diversen Fernseh- und Kinofilmen. Mit ihrem Bruder, dem Filmemacher Dietrich Brüggemann, schrieb sie das Drehbuch für den Spielfilm "Kreuzweg", der bei der Berlinale 2014 mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet wurde. 2019 war sie als Drehbuchautorin an "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" beteiligt. "Trennungsroman" ist ihr erster Roman.

Anna Brüggemann: Trennungsroman
Verlag Ullstein 2021
Lesung: Torben Kessler
Regie: Anna Hartwich
Redaktion: Esther Willbrandt
Produktion Radio Bremen/NDR Kultur 2021

Mehr zu den Lesungen in hr2-kultur finden Sie hier.

Weitere Informationen

Diese Lesung ist auch im ARD-Radiofestival um 23:03 Uhr zu hören.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, Lesung, 15.09.2021, 9:05 - 9:30 Uhr.