Die Liebe kann man nicht festhalten. Man muss warten, bis sie wiederkommt. Sando und Mili begeben sich auf die Suche nach ihrer Mutter. Sie ist verschwunden, wie schon einmal vor zwanzig Jahren.

Drei „Akte“, um das Geheimnis zu lüften, das Sandos und Milis Mutter Clara umgibt. In einem das Lyrische streifenden Ton erzählt Lena Müller von einer Familie, in der sich verschiedene Lebensentwürfe aneinander reiben. Ist Familie überhaupt möglich? Die Sehnsucht ist immer da: Sando musste den Fuchs loslassen, so wie sein Vater Dieter Clara ziehen lassen musste, die Mutter seiner Kinder. Die Verschwundenen hinterlassen emotionale „Restlöcher“, die geflutet werden.

Lena Müller wurde 1982 in Berlin geboren. Sie arbeitet als Autorin, Herausgeberin und freie Übersetzerin. 2016 und 2017 erhielt sie den Internationalen Literaturpreis für ihre Übersetzungen aus dem Französischen.  

Lena Müller: „Restlöcher“
Edition Nautilus 2021
Lesung: Maren Kroymann
Regie: Anna Hartwich
Redaktion: Anna Hartwich und Ulrich Kühn
Produktion NDR Kultur 2021

Mehr zu den Lesungen in hr2-kultur finden Sie hier.

Weitere Informationen

Diese Lesung ist auch im ARD-Radiofestival um 23:03 Uhr zu hören.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, Lesung, 17.08.2021, 9:05 - 9:30 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit