Eine junge Frau kommt 1990 aus der Ukraine nach Moskau und erfährt, was Perestroika bedeutet. Die Grenzen sind offen, sie könnte reisen – und begreift: Von jetzt an wird sie nicht länger Sowjetbürgerin sein, sondern Ukrainerin. Die Kulturprogramme der ARD haben 40 Autor*innen gebeten, eine Erzählung zum Thema "Reisen" für das ARD-Radiofestival zu schreiben.

1990 – das Jahr, in dem der Horizont plötzlich ganz weit wird. Eine junge Frau kommt aus der Ukraine nach Moskau und erlebt die Perestroika: Sie sieht "die Hauptstadt" in Aufruhr, sie steht in der Schlange zum ersten McDonald’s des Ostens, die Grenzen sind offen – sie könnte reisen! Und sie begreift: Von jetzt an wird sie nicht länger Sowjetbürgerin sein, sondern für immer Ukrainerin. Sasha Marianna Salzmann ist unter anderem Hausautorin am Maxim-Gorki-Theater in Berlin. 2017 erschien bei Suhrkamp ihr erster Roman, "Außer sich", der für den Deutschen Buchpreis nominiert war.

Produktion: Radio Bremen 2020

Sendung: hr2-kultur, "Kulturfrühstück", 20.08.2020, 09:30 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit