Volker Weidermann und Anna Seghers

Volker Weidermann ist ein glänzender Erzähler von Literaturgeschichten. In seinem neuen Buch erzählt er von Anna Seghers' Zeit im mexikanischen Exil. Einer Zeit voller Verluste und Fremdheitsgefühle; aber auch voll prägender Begegnungen mit Diego Rivera, Frida Kahlo, Pablo Neruda, mit deutschen Exilkommunisten und Juden, die wie sie mit dem Stalinismus ringen; und nicht zuletzt einer Zeit voll literarischer Erfolge. Burghart Klaußner hat das Buch fulminant gelesen.

Anna Seghers wird am 19. November 1900 als Netti Reiling im Mainz geboren. Sie ist die Tochter des Antiquitätenhändlers Isidor Reiling und seiner Frau Hedwig, beides gläubige Juden. Der Vater begeistert sie früh für Kunstgeschichte, so dass sie das Fach studiert und 1924 mit einer Promotion abschließt. Zeitgleich erscheinen bereits erste Erzählungen unter dem Pseudonym Seghers. Die junge Schriftstellerin heiratet den ungarisch-deutschen Soziologen László Radvány, politisiert sich und tritt 1928 in die KPD ein. 1933 verlässt Anna Seghers gemeinsam mit ihrem Mann und den beiden Kindern Nazi-Deutschland und ist im antifaschistischen Wiederstand in Paris aktiv. 1941 muss die Familie weiterfliehen und gelangt über New York nach Mexiko-Stadt. Damals ist Anna Seghers Vater bereits tot. Der Versuch, die Mutter ins Exil nachzuholen, misslingt. Hedwig Reiling wird nach Lublin deportiert. Ihre Todesumstände bleiben der Tochter verborgen.

Weitere Informationen

Sendung

20. - 27. November (6 Folgen)
Montag-Freitag 09:05 Uhr, Wiederholung um 14:30 Uhr.
Jede Folge ist ab Ausstrahlung für 7 Tage online.

Ende der weiteren Informationen

Trotz allem, auch einem schweren Verkehrsunfall zum Trotz: In Mexiko gelingt Anna Seghers der Durchbruch als Schriftstellerin. 1942 erscheint „Das Siebte Kreuz“, ein Roman über die Flucht einer Gruppe politischer Häftlinge aus einem Konzentrationslager nahe Mainz. Das Buch kommt gleichzeitig in einem mexikanischen Exilverlag in deutscher Sprache wie in den USA in englischer Sprache heraus. Nicht zuletzt eine Graphic Novel-Version sorgt dafür, dass die berühmte Fluchtgeschichte an die 20 Millionen Leserinnen und Leser erreicht. 1944 folgt Anna Seghers zweiter großer Roman, „Transit“, der das Leben auf der Flucht, zwischen Heimatverlust und dem Bangen um Ausreisegenehmigungen, reflektiert. 1947 kehrt die Schriftstellerin nach Berlin zurück, entscheidet sich für die DDR, wo sie nach einem ungemein produktiven Leben mit zahlreichen Ehrungen 1983 stirbt.

Das mexikanische Exil bleibt die Glanzzeit von Anna Seghers literarischem Schaffen. Hier entstehen auch zahlreiche Kurzgeschichten, darunter im Jahr 1943 „Der Ausflug der toten Mädchen“. Darin erinnert sich die Erzählerin an einen Ausflug mit ihren Schulkameradinnen noch vor Ausbruch der Ersten Weltkriegs. Von der ausgelassenen Szenerie im Grünen aus werden die Schicksale der Mädchen bis zum Ende der Zweiten Weltkriegs weitererzählt. Zum Beispiel das Schicksal der jüdischen Mitschülerin Sophie, die während der Deportation stirbt, dasjenige der kessen Lore, die sich aus Angst vor dem Konzentrationslager das Leben nimmt, und von der glühenden NS-Anhängerin Marianne, die im Bombenkrieg verkohlt. Marcel Reich-Ranicki hat die Geschichte in seinen Erzähler-Kanon aufgenommen. Die Schauspielerin Martina Gedeck hat sie einfühlsam und modern interpretiert.

Volker Weidermann zählt zu den profiliertesten Literaturkritikern Deutschlands. Er war Feuilletonchef der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, Gastgeber des "Literarischen Quartetts" im ZDF und arbeitet seit 2015 als Autor für den SPIEGEL. Darüber hinaus schreibt er immer wieder Bücher zur Literaturgeschichte, so im Jahr 2017 das Buch "Träumer. Als die Dichter die Macht übernahmen" oder 2019 „Das Duell. Die Geschichte von Günter Grass und Marcel Reich-Ranicki“. Sein neues Buch "Brennendes Licht. Anna Seghers in Mexiko" ist im Aufbau Verlag erschienen. Der bekannte Film- und Fernsehschauspieler und vielfach preisgekrönte Hörbuchsprecher Burghart Klaußner hat das als Buch in voller Länge für "Der Audio Verlag" gelesen.

Weitere Informationen

Buch:
Volker Weidermann: Brennendes Licht. Anna Seghers in Mexiko
Gebunden mit Schutzumschlag,
186 Seiten, Aufbau Verlag, 18 Euro

Hörbuch:
Volker Weidermann: Brennendes Licht. Anna Seghers in Mexiko
Ungekürzte Fassung mit Burghart Klaußner
Der Audio Verlag, 276 Min., 20 Euro

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit