Irmgard Keun

Hitlers Besuch auf dem Frankfurter Opernplatz 1936 zieht die Massen an, mittendrin die 19-jährige Susanne. Sie schaut mit großen Augen, aber nur scheinbar naiv auf die nationalsozialistische Gesellschaft um sie herum. Ihre genaue Beobachtungsgabe und der scharfe Humor bilden eine Steilvorlage für die Schauspielerin Camilla Renschke.

Während sie so ihre Beobachtungen macht, wartet Susanne eigentlich auf ein Lebenszeichen ihres Verlobten Franz aus Köln. Doch Franz ist in die Fänge der Gestapo geraten und wurde tagelang festgehalten. Nach seiner Freilassung hat er sich an dem Denunzianten gerächt und nun bleibt ihm nur die Flucht. Kurz vor Mitternacht muss Susanne sich entscheiden: Soll sie ihre Heimat verlassen, um mit Franz zu gehen?

Weitere Informationen

Hören und Nachhören

25.04.-13.05.2022 (15 Folgen)
Montag-Freitag 09:05 Uhr, Wiederholung um 14:30 Uhr.
Jede Folge ab Sendedatum für 7 Tage online auf hr2.de und alle Folgen vom 2. bis 15.05.22 in der ARD-Audiothek.

Ende der weiteren Informationen

Irmgard Keun emigrierte selbst 1936 zuerst nach Belgien, dann in die Niederlande. Nach der Besetzung Hollands kehrte Keun 1940 nach Köln zurück und überlebte den Krieg in der Illegalität. Ihre Erfahrungen aus dem nationalsozialistischen Deutschland legte sie in nur wenigen Monaten in dem Roman "Nach Mitternacht" nieder.

Audiobeitrag

Audio

"Ich versuche die Figuren zu fühlen"

Camilla Renschke
Ende des Audiobeitrags

Die Sprecherin Camilla Renschke gewann 2020 für ihre "leichtfüßige und mädchenhafte" Lesung von Keuns "Gilgi, eine von uns" den Deutschen Hörbuchpreis. Jetzt interpretiert sie also Keuns Exilroman, der damit erstmals in einer ungekürzten Fassung vorliegt. Anlass ist das Lesefestivals Frankfurt liest ein Buch.

Irmgard Keun Nach Mitternacht Hörbuchcover

Sprecherin: Camilla Renschke
Regie: Marlene Breuer
Besetzung: Heike Oehlschlägel
Assistenz: Sara Glahe
Redaktion: Julika Tillmanns
hr/Der Audio Verlag 2022