Reisen muss nichts Äußerliches sein: Lisa Kreißlers "Das intime Theater" entführt uns in einen Wald – mit zwei Paaren, die dort die Grenzen ihrer Beziehungen auflösen wollen. Besonders in der Ich-Erzählerin gerät vieles in Bewegung. Die Kulturprogramme der ARD haben 40 Autor*innen gebeten, eine Erzählung zum Thema "Reisen" für das ARD-Radiofestival zu schreiben.

Zwei Paare treffen sich in einem Haus im Wald mit ungewöhnlichem Ziel: Sie wollen die Grenzen ihrer Beziehungen auflösen. Dadurch gerät vieles in Bewegung, vor allem in Sigrid, der Ich-Erzählerin. Reisen muss nichts Äußerliches sein ...

Die in Bückeburg geborene Schriftstellerin Lisa Kreißler hat Theater- und Medienwissenschaften, Psychologie und Nordische Philologie studiert. Vor allem mit ihren Romanen "Blitzbirke" und "Das vergessene Fest" hat sie auf sich aufmerksam gemacht. 2018 erhielt sie den Nicolas-Born-Debütpreis. Ihre Erzählung "Das intime Theater" lenkt den Blick auf die Weiten im Inneren.

Produktion: NDR 2020

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 22.07.2020, 09:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit