Bereits zum zehnten Mal wurde der hr2-Literaturpreis für junge Autoren in diesem Jahr vergeben. Farnaz Nasiriamini setzte sich mit ihrer Kurzgeschichte "Es ist überall" im Online-Voting durch. Jetzt stellen wir sie und ihre literarischen Arbeiten in einer eigenen Sendung vor.

Farnaz Nasiriamini wurde 1994 in Teheran geboren und ist in Mittelhessen aufgewachsen. Mit einem Bachelor in Soziologie, Politik und Wirtschaft studiert sie zurzeit Rechtswissenschaften in Gießen. Sie ist Stipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung, als Autorin war sie bereits fünf Mal Preisträgerin des OVAG-Jugend-Literaturpreises und drei Mal Preisträgerin des Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen. Ihre Arbeiten wurden in den dazugehörigen Anthologien und in der Bibliothek Deutschsprachiger Gedichte "Ausgewählte Werke XVI (2013)" publiziert. In hr2-kultur spricht sie jetzt mit Karoline Sinur über ihre aktuellen Arbeiten, ihre Pläne und darüber, wie Wettbewerbe und Literaturförderung ihren Weg als Autorin ebneten.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Intelligenz ist nicht nach Schichten verteilt": Farnaz Nasiriamini über Chancen

Farnaz Nasiriamini
Ende des Audiobeitrags

In der Sendung ist sie auch mit dem neuen noch unveröffentlichten Text "Arme Künstler" zu hören und mit ihrer Geschichte "Anzugträger", mit der sie 2017 beim Jugend-Literaturpreis der OVAG gewann. Außerdem stellen wir natürlich die preisgekrönte Kurzgeschichte "Es ist überall" vor. Sie erzählt von einer Schülerin und von einem Video, das gegen ihren Willen veröffentlicht wird –eine Situation, in der ein Leben durch einen einzigen Klick aus den Fugen gerät.

Weitere Informationen

Der hr2-Literaturpreis ist ein Publikumspreis. Ins Rennen gehen dabei jeweils die zehn Hauptpreisträger des Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen, einem Wettbewerb, der vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und der Thüringer Staatskanzlei gemeinsam mit dem Hessischen Literaturforum im Mousonturm veranstaltet und von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen gefördert wird. Die nominierten Kurzgeschichten und Gedichte werden von hr2-kultur mit Stimmen junger Schauspieler*innen vertont. Vier Wochen lang kann das Publikum dann online abstimmen. Die Gewinnerin oder der Gewinner erhält neben einem Preisgeld von 500 Euro auch die Gelegenheit, neue literarische Arbeiten in hr2-kultur vorzustellen.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, Spätlese, 15.10.2019, 22:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit