Rasha Habbal ist Stipendiatin des Wiesbadener „Weiterschreiben-Stipendiums“. 2015 floh die Autorin aus Syrien. Wir stellen ihre aktuelle Prosa und Lyrik vor.

Rasha Habbal wurde 1982 in Hama in Syrien geboren. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Trier. In Syrien hatte sie bereits einen Prosaband veröffentlicht, zudem Gedichte und Texte in Zeitungen und Zeitschriften. 2014 erschien ein Gedichtband auf Arabisch („Wenig von dir … Viel vom Salz“). Auf Deutsch veröffentlichte sie Gedichte in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien, unter anderem in dem vom Frauenkulturbüro NRW e.V. herausgegebenen Band „Ohne Worte – Mit anderen Worten“. Sie ist – nach Widad Nabi – die zweite Stipendiatin des vom Förderverein Literaturhaus Villa Clementine ausgeschriebenen „Weiterschreiben-Stipendiums Wiesbaden“. Das Stipendium ermöglicht Autor*innen im deutschen Exil, ihre Arbeit fortzusetzen. Wir stellen Rasha Habbal mit Lyrik und mit Prosa vor, die sie in der Zeit ihres Stipendiums verfasst hat. Die in Wiesbaden lebende Schauspielerin Iris Atzwanger liest die deutschen Texte.

Weitere Informationen

Mehr zum Thema

www.literatur-in-wiesbaden.de/stipendium

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, Spätlese, 20.04.2021, 22:00 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit