Eine poetische, flirrende Wegbeschreibung von Österreich nach Ungarn, über Staatsgrenzen und durch Mauern hindurch. Gleichzeitig eine Knobelei: Von welchen Orten spricht die Autorin und Büchnerpreisträgerin? Die Kulturprogramme der ARD haben 40 Autor*innen gebeten, eine Erzählung zum Thema "Reisen" für das ARD-Radiofestival zu schreiben.

Setz deine Sonnenbrille auf, deinen Hut, heißt es, und: Du musst den Landweg nehmen. Terezia Mora, Büchnerpreisträgerin von 2018, hat eine poetische Wegbeschreibung verfasst, die am letzten Haus eines Ortes in Österreich beginnt und ein kleines, weißes Haus in Ungarn zum Ziel hat. Eine Reise durch Grenzgebiete, über eine Staatsgrenze, einmal buchstäblich durch eine Wand. Eine flirrende Anspannung liegt über allem, obwohl es durch eine vertraute Landschaft geht, vorbei an Schafgarbe, Schmetterlingen, versteinerten Schnecken. Ein Grenzgang und gleichzeitig eine Knobelei: Von welchen Orten spricht die Autorin?

Produktion: RBB 2020

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 21.07.2020, 09:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit