Der mehrfach preisgekrönte Schriftsteller und Philosoph schreibt in seinem neuen Roman über vier mutige Denkerinnen der 1930er Jahre. Mit großer Erzählkunst schildert Wolfram Eilenberger die dramatischen Lebenswege der einflussreichsten Philosophinnen des 20. Jahrhunderts: Simone de Beauvoir, Hannah Arendt, Simone Weil und Ayn Rand.

Inmitten der Wirren des Zweiten Weltkriegs legen sie als Flüchtlinge und Widerstandskämpferinnen, Verfemte und Erleuchtete das Fundament für eine wahrhaft freie, emanzipierte Gesellschaft. Nach seinem Welterfolg "Zeit der Zauberer" über Benjamin, Cassirer, Heidegger und Wittgenstein ist Wolfram Eilenberger ein weiteres Meisterwerk geglückt.

Wolfram Eilenberger, geboren 1972, war langjähriger Chefredakteur des Philosophie Magazins, ist Zeit-Kolumnist, moderiert die Sternstunden der Philosophie im Schweizer Fernsehen und ist Programmleiter der phil.cologne.

Wir senden einen gekürzten Mitschnitt der Veranstaltung am 23. März in der Centralstation Darmstadt.

Sendung: hr2-kultur, "Literaturland Hessen", 28.03.2021, 12:04 Uhr;
Wiederholkung am 04.03.2021, 18:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit