Sollen wir streiten? Wohin führt das? Und, streiten Deutsche anders als beispielsweise die Franzosen? Michel Friedmans neuestes Buch ist ein starkes Plädoyer für das Streiten mit den anderen über die Dinge, die uns wichtig sind. Denn nur Streiten bringt uns weiter. Michel Friedman ist zu Gast in den "Frankfurter Premieren" und spricht mit Jürgen Kaube über Streit- und Debattenkultur und seine Intervention.

Michel Friedman ist Publizist, Rechtsanwalt und Moderator. Er war stellvertretender Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland und Herausgeber der Wochenzeitung Jüdische Allgemeine sowie von 2001 bis 2003 Präsident des Europäischen Jüdischen Kongresses. Im Hessischen Rundfunk moderierte er Vorsicht! Friedman und bei N24 die Sendung Studio Friedman. Seit 2016 ist Friedman Honorarprofessor für Immobilien- und Medienrecht an der Frankfurt University of Applied Sciences. Er lebt in Frankfurt am Main. 

Jürgen Kaube ist Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und Autor zahlreicher Bücher. Zuletzt erschien Hegels Welt, das mit dem Deutschen Sachbuchpreis 2021 ausgezeichnet wurde. 

Wir senden einen Mitschnitt der Evangelischen Akademie Frankfurt. 

Weitere Informationen

Michel Friedmann: Streiten? Unbedingt!: Ein persönliches Plädoyer, Duden-Sachbuch 2021, Taschenbuch, 8 Euro

Ende der weiteren Informationen

Die Reihe "Frankfurter Premieren" des Kulturamts Frankfurt am Main stellt aktuelle Bücher (Prosa, Sachbuch, Lyrik) aus Frankfurter Verlagen oder von Autor*innen aus Frankfurt vor. In Kooperation mit der Evangelischen Akademie Frankfurt und gefördert im Rahmen von Neustart Kultur der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

Sendung: hr2-kultur, "Literaturland Hessen", 08.08.2021, 12:04 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit