Die schönste englische Musik aus rund 350 Jahren, von Henry Purcell bis Queen und von Monti Python bis zu den Sex Pistols. Dazu schleichen die Größen der englischen Kriminal- und Agentenliteratur durch den Londoner Nebel, auf den Spuren einer geheimnisvollen Russin. Sherlock Holmes übt sich in Geistesblitzen, James Bond umgarnt Miss Marple, die, britisch pragmatisch, lieber einen Archäologen heiraten würde.

Diesen spannungsreichen Mix präsentiert das Frankfurter Stalburg-Trio in dem Musikspiel „London Love“, auf die feine englische Art. Exklusiv für die Sendung "Literaturland Hessen" wurde das Live-Hörspiel im hr-Bigband-Studio aufgezeichnet. Die drei Musiker*innen singen, spielen, sprechen und machen die passgenauen Geräusche selbst – wenn es sein muss, wird scharf geschossen.

Die Sängerin und Schauspielerin Ingrid El Sigai schrieb den Text des Hörspiels, Markus Neumeyer besorgte die musikalische Bearbeitung. Und der charakteristische Celloklang Frank Wolfs, der vielen aus seiner Zeit mit dem Frankfurter Kurorchester, dem Neuen Frankfurter Schulorchester und durch seine Solo-Programme bekannt ist, veredelt den Sound dieses temporeichen und virtuos präsentierten Ritts durch die englische Musikhistorie. Trash und Klassische Musik finden sich hier ebenso friedlich vereint wie Klischees und fein austarierter british humour.

Weitere Informationen

London love

Musikspiel von und mit Ingrid El Sigai, Markus Neumeyer und Frank Wolff.
Aufnahme Hessischer Runkfunk 2020

Regie: Marlene Breuer
Musik / Arr.: Markus Neumeyer
Texte: Ingrid El Sigai, Frank Wolff, Markus Neumeyer

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Literaturland Hessen", 11.10.2020, 12:04 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit