Welche literarische Stimme trifft den Nerv der Zeit? Welche Autor*innen setzen sich literarisch mit der aktuellen politischen Situation auseinander? Zum vierten Mal schrieb die Crespo Foundation den "Wortmeldungen"-Literaturpreis für kritische Kurztexte aus. Wir stellen drei Autor*innen der Shortlist vor.

Der mit 35.000 Euro dotierte "Wortmeldungen"-Literaturpreis zeichnet deutschsprachige literarische Texte aus, die sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Herausforderungen auseinandersetzen.

Eine mit Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Kontexten besetzte siebenköpfige Jury hat jetzt die Shortlist aus 10 Titeln nominiert.

Im "Literaturland Hessen" stellt Gesa Ufer drei Autor*innen der Shortlist - Tex Rubinowitz, Maren Wurster und Melinda Nadj Abonji - im Gespräch vor.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found WORTMELDUNGEN-Literaturpreis: Drei Shortlist-Autor*innen im Gespräch

(v.l.) Tex Rubinowitz, Maren Wurster, Melinda Nadj Abonji
Ende des Audiobeitrags


Tex Rubinowitz (geb. 1961 in Hannover) lebt seit 1984 in Wien. Er zeichnet regelmäßig Cartoons und schreibt journalistische und essayistische Texte für verschiedene deutschsprachige Zeitungen und im Internet sowie für Künstlerbücher, unter anderem für Daniel Spoerri, Martin Kippenberger und Gelatin. Er war Gastprofessor für Kunst in Linz, Graz und Salzburg. Veröffentlichung zahlreicher Bücher, zuletzt "Lass mich nicht allein mir ihr" (2017), "Wilbur" (2018). 2014 wurde er für seinen Text "Wir waren niemals hier" mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet.

Maren Wurster (geb. 1976 in Filderstadt) lebt als freie Autorin in Berlin. Sie studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften, Germanistik und Philosophie in Köln und Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Ihre Abschlussarbeit, der Roman "Das Fell", erschien 2017 bei Hanser Berlin. Sie veröffentlicht zudem Kurzprosa in Zeitschriften und Anthologien und arbeitet im Filmbereich. Im Rahmen eines Aufenthaltsstipendiums des Goethe-Instituts am Heinrich Böll Cottage in Irland 2018 begann sie ihr zweites Romanprojekt. 2019 war sie Werkstipendiatin des Deutschen Literaturfonds. Maren Wurster ist Teil des Autorinnen*kollektivs "Writing with CARE / writing with RAGE".

Melinda Nadj Abonji (geb. 1968 in Bečej) ist Autorin und Musikerin (Geige und Gesang). Sie studierte Germanistik und Geschichte in Zürich. Seit 1998 arbeitet sie mit dem Lyriker, Sänger und Beatboxer Jurczok 1001 zusammen. Seit 2010 mit dem Multiinstrumentalisten Balts Nill, mit dem sie seit 2015 zusammen mit dem Kontrabassisten Mich Gerber ein Trio bildet. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Deutschen Buchpreis 2010 sowie den Schweizer Buchpreis 2010 für ihren Roman "Tauben fliegen auf". Zuletzt erschien ihr Roman "Schildkrötensoldat" (2018), der mit dem ZKB-Schillerpreis ausgezeichnet wurde. 

Weitere Informationen

Die zehn Texte der Shortlist sind online unter www.wortmeldungen.org veröffentlicht.

Podcastreihe ab 14. Januar 2021:
Die Shortlist-Autor*innen stellen sich im Podcast WORTWÖRTLICH – Hören, was andere schreiben den Fragen von Gesa Ufer, freie Journalistin und Radiomoderatorin. Die zehn Folgen sind nach und nach auf www.wortmeldungen.org/podcasts sowie auf Spotify und Apple Podcast abrufbar.

In einer zweiten Jurysitzung nominiert die Jury eine*n Preisträger*in, der/die Ende Februar bekannt gegeben wird. Die Preisverleihung des WORTMELDUNGEN-Literaturpreises mit anschließender Podiumsdiskussion zum Thema des Preisträger*innentextes findet am 27. Juni 2021 in den Kammerspielen des Schauspiel Frankfurt statt.

Ende der weiteren Informationen

Hinweis: Der WORTMELDUNGEN-Literaturpreis ist auch Thema in unserer Sendung "Spätlese" am 26. Januar um 22:04 Uhr.

Sendung: hr2-kultur, "Literaturland Hessen", 24.01.2021, 12:04 Uhr
Wiederholung: 31.01.2021, 18:04 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit